Alltagsrassismus – Wie Schüler Rassismus erleben

Alltagsrassismus – Wie Schüler Rassismus erleben

Mit Mitgliedern der SMV des Ferdinand-Porsche-Gymnasiums wurde ein Medienprojekt zum Thema Alltagsrassismus durchgeführt. Ziel des Projekts war es, die Schüler*innen selbst zu Wort kommen zu lassen und in den Prozess des Filmprojektes direkt einzubinden. Entschieden wurde sich für das Thema Rassismus, da sich die Schüler*innen schon viele Jahre aktiv am Tag gegen Rassismus (21. März) als SMV in der Schule engagieren. Im Projekt sollen Einstellungen und Meinungen „vertont“ und nach außen sichtbar gemacht werden. Auch soll das Ferdinand-Porsche-Gymnasium als multikulturell aufgestellte Schulgemeinschaft sichtbar gemacht werden und zeigen, wie selbstverständlich und „natürlich“ das gemeinsame Leben und Arbeiten empfunden wird. Auch wird gezeigt, wie sich die Sichtweise der Jugendlichen auf das Thema Rassismus darstellt, wie die Jugendlichen Alltagsrassismus erleben und was sie denken, wodurch Änderungen in der Gesellschaft angestoßen werden könnten.

Mit dem Projekt soll ein Austausch im Umfeld der Schule zu diesem Thema angeregt werden und möglichst viele Kinder und Jugendliche aber auch Erwachsene an den Ergebnissen und Sichtweisen der Schüler*innen teilhaben lassen.

Aktionszeitraum

1. März bis 31. Juli 2019

Ort

Ferdinand-Porsche-Gymnasium

Initiator*innen

SMV des Ferdinand-Porsche-Gymnasiums

Themenfelder
  • Rassismus
  • Antimuslimischer Rassismus
  • Förderung jugendliches Engagement
  • Migration, Flucht und Asyl
  • Wertediskussionen
  • Vielfalt und Diversity
Typ der Einzelmaßnahme
  • Medienprojekt