Entwicklung eines Theaterstücks

Entwicklung eines Theaterstücks zum Themenbereich „Zivilcourage für ein Miteinander – gegen Abwertung und Ausgrenzung“

Von Januar bis Juli 2019 wurde in verschiedenen Modulen mit einer Schüler*innengruppe ein Theaterstück mit Hilfe des Theaterpädagogen Manuoel Taveres entwickelt und einstudiert. Das Bühnenbild und die musikalische Begleitung wurden in Kooperation mit zwei VABO-Klassen an der Schule entwickelt.

Die Aufführung des ersten Moduls (eine Szene von etwa 10 Minuten) fand im Rahmen einer Ausstellungseröffnung (Juden im deutschen Fußball) an der Schule am 26. Januar 2019 statt. Bis zum Sommer wurde die Idee zu einem vollständigen Theaterstück weiterentwickelt und zum Auftakt der Präventionswoche (Gemeinsam gegen Ausgrenzung, Abwertung und Gewalt) an der Schule am 22. Juli 2019 aufgeführt.

Als Klasse mit eigenen Erfahrungen der Ausgrenzung und Abwertung (viele Mitschüler*innen haben einen Migrationshintergrund und haben Wurzeln in Afrika) möchte das Projekt diese Thematik ansprechen und darauf bewusst machen. Im Projekt soll entwickelt werden, wie negative und positive Erfahrungen, Hoffnungen und Wünsche veranschaulicht werden können, um damit Gleichaltrige zu erreichen und zum Nachdenken anzuregen. In Zusammenarbeit mit anderen Klassen, vor allem mit den jungen Geflüchteten aus den VABO-Klassen, wurden diese gemeinsamen Ideen verfolgt.

 

Weitere Informationen gibt es hier.

Aktionszeitraum

Januar bis Juli 2019

Ort

Johann-Friedrich-von-Cotta-Schule

Initiator*innen

Schüler*innen der Johann-Friedrich-von-Cotta-Schule

Kooperationspartner*innen
  • Stolpersteininitiative und Stolperkunst
  • Theater Tribüne
  • Stadtjugendring Stuttgart e.V.
  • Fanprojekt e.V.
Themenfelder
  • Antisemitismus
  • Rassismus
  • Rechtsextreme Orientierungen und Handlungen
  • Demokratiestärkung
  • Migration, Flucht und Asyl
  • Vielfalt und Diversity
Typ der Einzelmaßnahme
  • Projekt zur außerschulischen Jugendbildung
  • Schulprojekt