Die Geschichte ukrainische Menschen in Stuttgart

Die Geschichte ukrainische Menschen in Stuttgart – 2022 als Geflüchtete aufgenommen, 1942 gegen ihren Willen ausgebeutet

Jeden Freitag soll das Theaterprojekt als fester Bestandteil des Stundenplans in der Friedrich-von-Cotta-Schule stattfinden. Geleitet wird das Projekt vom Theaterpädagogen Manoel Tavares. Alle 20 Schüler_innen der ukrainischen Klasse (VABO C) an der Cotta-Schule nehmen daran teil. Die Unterrichtsprache ist zu Beginn Englisch, wird aber mehr und mehr in Deutsch wechseln.
Im Unterricht lernen die Schüler_innen Grundlagen des Schauspiels, schreiben das Theaterstück und inszenieren es.

Der historische Hintergrund ist das Schicksal ukrainischer Zwangsarbeiter_innen in Stuttgart während dem 2. Weltkrieg. Speziell wird auf die Geschichte der Familie Olonetzky eingegangen. Für die Familie wurde im November 2021 ein Stolperstein verlegt. Es findet eine Auseinandersetzung mit der gemeinsamen deutschen-ukrainischen Geschichte statt.

Fonds

Jugendfonds

Aktionszeitraum

April bis Juli 2022

Orte

Räume der Cotta-Schule & Orte in Stuttgart

Initiator_innen

Gruppe der Johann-Friedrich-von-Cotta-Schule

Zielgruppen
  • VABO Klasse
  • Schüler_innen bei der Aufführung in der Schule
  • Stadtgesellschaft und weitere Geflüchtete
Themenfelder
  • Gedenken an Verbrechen des Nationalsozialismus
  • Gedenkkultur
  • Begegnung von Menschen aus verschiedenen Ländern
Typ der Einzelmaßnahme
  • Workshops
  • Stadtrundfahrten